Im Blindflug über die Highlands…

Heute kommt erst mal Günter zu Wort:
… und das kam so. Altersgerecht fahre ich wieder die original Molly mit Scheibe. Ist ja auch sehr angenehm – bei richtigem Regen zwar gewöhnungsbedürftig, aber bei feinstem Sprühregen eine Katastrophe. Denn es setzen sich feinste Tröpfchen auf die Scheibe, vermischen sich mit dem Staub und sitzen fest. Dicht an dicht lassen sie nur noch schemenhaft Konturen zu. Fällt die Straßenmarkierung weg und wird die Straße einspurig, bleibt mir nur ein imaginärer schwarzer Punkt mit wird winzigstem roten Punkt (Rücklicht der Pan)… und das ist Berny. Geht er mir verloren, kann ich mir die gelbe Binde mit den drei Punkten umbinden – bin dann nämlich blind. Aber ein gut eingespieltes Team ist bisher überall hingekommen, meistens wurde es ja auch wieder helleren und mit jedem weggetrockneten Tröpfchen wurden wir schneller.
Bisher eine supergeile Tour, top Roadcaptain und John O ‚ Groats erreicht.

Noch ein paar Anmerkungen von Berny: Unser B&B Chef ist Engländer, der einige Jahre in den USA gelebt hat. Deshalb der Slang. Zum Abschied sagt er uns noch: God rides a Harley – the Devil rides a Kawasaki Z1. Er zeigt uns sein fast fertig restauriertes Höllenfahrzeug.
image
Perfekt.
Die schwarzen Wolken liegen wie Blei ein paar Meter über dem Meeresspiegel und bewegen sich nicht. Und bei dem Sprühregen sind die in den nächsten Monaten noch nicht leer.
image
image
image
image
Über geniale Motorradstrecken nähern wir uns dem „Nordkap“ von Schottland – John O ‚ Groats. Erst so 70 km davor wird die Landschaft etwas langweilig. Dafür gibt’s eiskalten Wind von Norden. Am „Nordkap“ die obligatorischen Fotos, Cappu trinken.
image
image
Ab in den Süden, denn nördlicher geht’s nicht mehr. Die 70 km wieder zurück bis ins Bettyhill Hotel. Für Günter einen Haddock und für mich ein Steak in Guinness Soße mit Pie und Chips.
Die Bilder und Tourenkarten der letzten Tage sind auch online.

Die heutige 277 km Tour

6 Gedanken zu „Im Blindflug über die Highlands…“

  1. Wir sitzen gerade hier und saufen im Blindflug Whisky um wenigstens etwas Schottland zu haben.
    Hans fragt sich ob ihr nicht auf die Insel Orkney wollt, wenn ihr schon da oben seit, aber wahrscheinlich seht ihr die nicht im Nebel! Gibt es Scarpa und Highland Park, lecker Stöffchen!

    Günni, 98 in den Staaten auf ’ner Miet Heritage hatte ich ich das gleiche Problem, aber ohne Pan als Orientierung!
    Ich hab in Beutel gekackt, ich fühle mit dir!
    So, wir saufen den uisge beatha, ist besser als ihm hinter her zu fahren!
    Slainte und euch viel Spaß im Nebel!
    Günni drück den Knopf vom Nebelhorn 😀 dann denk Berny er ist auf See …..Gröhlllllll 😀

    1. Ihr habt das Schottland Feeling nur im Glas. Leider fehlen Euch der Duft und das Panorama der grandiosen Landschaft. Orkney zu viel Zeitverlust und mäßiges Wetter. Slainte

  2. Mann, Mann,
    Erst islay und dann noch die Orkneyinseln weglassen:-(
    Hättet vielleicht am Anfang nich so trödeln sollen, dann hättet ihr auch die highlights der Highlands (geiler Spruch, oder?) mitnehmen können:-))
    Das könnt ihr höchstens mit einer intensiven distillentour in der speyside wieder aufholen, viel Spaß dabei!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.