Das Englische Wetter…

… ist auch nicht mehr das, was es einmal war.
Das bisher beste englische Frühstück. Wir sind so vollgefressen, dass wir kaum noch in den Sattel kommen. Die Coast Route wäre ja bestimmt toll gewesen, aber dazu bräuchte man ein paar Wochen mehr Zeit. Auch der kleine Fischerort Clovelly fällt dem Zeitplan zum Opfer. Auf Bundesstraßen und Autobahnen geht es in Richtung der Stadt Bath. 30 km zuvor von der Autobahn runter und über kleine Straßen in die Stadt. Super Strecke. In der Stadt wieder Stop and Go bis die Kupplung der Pan zu heiß wird. Mopeds abgestellt und zum römischen Bad und der Kathedrale gelaufen.

image

Die wollen für das alte Bad tatsächlich 14,50 £ Eintritt p.P. Günter fotografiert kostenlos die Plakate ab. Für die Kathedrale wird um 2,50 £ Spende gebeten. Günter spendet – ich war erst vor ein paar Jahren dort. In der tollen Altstadt noch einen Cappu getrunken.
Jetzt zum Titelthema: Es regnet einfach nicht. Die Sonne knallt herunter – mit den Mopped Klamotten ist das ohne Fahrtwind echt unangenehm. Ich hab ja zu Günter gleich gesagt: Fahr’n wir nach Sardinen, da pisst’s wenigstens.
Jetzt raus aus der Metropole Bath/ Bristol… wenn das nur so einfach wäre auf dem 4spurigen Autobahngewirr mit mind. 38 Kreisverkehren. Und stockender Verkehr ohne Ende. Dann stehender Verkehr. In der Mitte durchfahren geht nicht – zu eng. Ein Krankenwagen verschafft sich dann doch Platz mit ohrenbetäubenden Lärm – direkt vor uns – kilometerlang bis zum Horrorchrash. Rettungshubschrauber Feuerwehr Krankenwagen – alles gerade da. Vollsperrung vermutlich über Stunden. Wir wenden und lassen uns vom Navi über kleinste Straßen außen herumführen. Nur sind wir nicht die einzigen mit Navi. Wieder Stau’s. Irgendwann haben wir’s dann doch geschafft. Über eine 2 Miles Bridge geht’s dann in ein traumhaftes Tal – schlechte Strecken – gute Strecken. Wir werden für die Strapazen durch die Städte wieder belohnt. In Hereford bei einem alten Pärchen auf deren Ashley Farm ein B&B Zimmer bekommen. Ok – die sind vermutlich jünger als Günter. Die restlichen Stullen und die zwei Bier müssen genügen für heute Abend. Morgen früh gibt’s ja wieder English Breakfast.
Die heutige Tour

2 Gedanken zu „Das Englische Wetter…“

  1. Selber Schuld mit dem Wetter 🙂
    Schon Schei… nä, wenn man kein Platz mehr hat die dicken Klamotten abzulegen 😀
    Na ja, Hauptsache 50 L Teile werden durch GB transportiert!

    Schöne Blonde Kathedrale 😉
    Ha, wir haben auch schon gerätzelt ob ihr noch etwas von Schottland sehen werden bei eurer Tagesleistung, aber nun geht es ja mal auf den Motorway. So ein Motor brauch auch mal Luft!
    Das mit den Vollsperrungen können die auch, na super.
    Last die Metropolen doch einfach wech.

    So ging es mir mit dem Frühstück auch in Irland, einfach nur Goil.
    Brauchst erst am Abend wieder was, so lange ist der Ranzen voll.

  2. Ja Jungs, da gibt’s nur 2möglichkeiten: entweder n bissl mehr Tagesleistung oder einfach noch n paar Wochen dranhängen
    Allerdings muss dann die pan Crew Party ohne euch stattfinden
    Keule kriegen wir auch ohne euch unter die haube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.